Fondazione Edmund Mach



Trentino-Südtirol

INSTITUT FÜR LANDWIRTSCHAFT S. MICHELE ALL’ADIGE

Der landwirtschaftliche Betrieb des Institutes für Landwirtschaft S. Michele all’Adige umfasst eine Gesamtfläche von etwa 182 Hektar: 100 Hektar davon sind Anbaugebiet, 80 Hektar Waldbestand, 2 Hektar werden landwirtschaftlich nicht genutzt. Das Gebiet verteilt sich auf verschiedene Produktionsbereiche, die für das Trentino repräsentativ sind; in S. Michele befindet sich mit etwa 106 ha der Hauptanteil, die anderen Grundstücke des Betriebes betreffen die Gebiete von Faedo (Maso Togn) mit 26 ha, Mezzocorona (Piovi) mit 10 ha, Mezzolombardo (Maso delle Pari) mit 12 ha, Cles (Maso Maiano) mit 2 ha, Rovereto (Navicello) mit 8,5 ha, Telve und Borgo Valsugana (Azienda de Bellat) mit 18 ha.

Die Entwicklung und Veränderung der landwirtschaftlichen Tätigkeit innerhalb des Institutes seit seiner Gründung spiegelt die Entwicklung der Landwirtschaft des gesamten Trentino wider, beginnend mit dem Anbau des Maulbeerbaumes, über die Bepflanzung mit Weizen und anderen Getreidesorten bis hin zur heutigen Situation mit dem fast ausschließlichen Anbau von Weinreben und Apfelbäumen. Zurzeit bebaut der Betrieb etwa 51 ha mit Reben, 24 ha mit Apfelbäumen, 12 ha mit Futterpflanzen, 13 ha werden anderweitig bestellt. Die Arbeit im Institut erstreckt sich auf drei Ebenen: – in wirtschaftlicher Hinsicht, dies betrifft den Obst- und Weinbau, der gesamte Traubenertrag wird in der Kellerei zu Wein verarbeitet; – in wissenschaftlicher Hinsicht als Forschungs- und Untersuchungszentrum; – in didaktischer und pädagogischer Hinsicht als Schule und Ausbildungsstätte.


DIE WEINE


« zurück